Sternenjahr 2020

Sternenjahr 2020

Bei der Orientierung am Nachthimmel helfen Jahr für Jahr Bücher wie Kosmos Himmelsjahr 2020 oder auch Was tut sich am Himmel 2020, ein Taschenjahrbuch für Himmelsbeobachter. Monat für Monat werden Sonnenlauf und Mondlauf, Planetenlauf und der Fixsternhimmel beleuchtet. So weiß man für jeden Monat, welche Sterne und vor allem auch Sternbilder besonders gut zu sehen sind und auch welche Planeten unseres Sonnensystems sich gerade besonders gut beobachten lassen. Auch besondere astronomische Ereignisse werden nicht nur angekündigt, sondern auch näher erklärt.

Bestseller Sternenjahr 2020

Allerdings eine Sonnenfinsternis über Deutschland gibt es 2020 nicht zu beobachten. Dafür gibt es andere Himmels Highlights, auf die in diesen Büchern rund um das Himmelsjahr 2020 eingegangen wird. So gibt es in diesem Jahr nicht nur ein Wettrennen zwischen Jupiter und Saturn, sondern auch eine Halbschattenfinsternis des Mondes.

  • 10. Januar 2020 Halbschattenfinstern des Mondes (92 Prozent). Es gibt 2020 4 Halbschattenfinsternisse, von Deutschland aus ist nur diese zu beobachten.
  • Im Frühling ist die Venus gut als Abendstern zu sehen (bis Ende Mai).
  • Ab Ende Juni bis Ende des Jahres ist die Venus dann als Morgenstern zu sehen.
  • Erste Oktoberwoche: Der Mars ist nur 62 Millionen Kilometer von der Erde entfernt (die geringste Entfernung zur Erde im Jahr 2020). Er ist dann besonders gut zu sehen. Zu finden ist der Mars dann im Sternbild Fische. Er ist dann sogar heller als der Jupiter.
  • Der Mars ist zwar auch im Rest des Jahres häufig zu sehen, aber am 14. Oktober steht er im Sternbild Fische in Opposition zur Sonne und ist dann auch die ganze Nacht zu sehen.
  • Im Frühling können Jupiter und Saturn am Morgenhimmel beobachtet werden. Im Juli sind die beiden sogar die gesamte Nacht zu sehen. Es kommt zum Wettrennen von Jupiter und Saturn durch das Sternbild Schütze. Am 21. Dezember schließlich überholt Jupiter den Saturn. Dann erweckt ihre scheinbare Nähe den Eindruck, dass es sich um einen Stern handelt.
  • Der Merkur zeigt sich 2020 kaum. Erst Ende Juli bis Mitte November ist der kleine Sonnennahe Planet in der Morgendämmerung zu sehen (Osten).
  • Auf eine totale oder eine partielle Mondfinsternis müssen Beobachter aus Deutschland im Jahr 2020 verzichten. Es kommt zwar zu vier Halbschattenfinsternissen des Mondes. Beobachtet werden kann von Mitteleuropa bzw. Deutschland aus nur die erste am 10. Januar (Abendstunde).
  • Im August und November sind wieder besonders viele Sternschnuppen zu sehen (Perseiden 11. Auf 12. August 2020) und 13. Bis 30. November die Leoniden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.